Medienakademie

Die Medienakademie ist ein Stipendienprogramm, bei dem KommunikationswissenschaftlerInnen sowie angehende JournalistInnen von renommierten europäischen Universitäten und Fachhochschulen die Möglichkeit erhalten unter der fachkundigen Leitung von „Die Presse“ Chefredakteur Rainer Nowak wichtige Praxiserfahrungen unter Echtzeitbedingungen zu sammeln. Dabei  begleiten die Nachwuchstalente den Medien.Mittelpunkt.Ausseerland mit Interviews mit den Gästen, Kommentaren zu aktuellen Themen und Hintergrundberichten zum Thema sowohl off- als auch online.

Die Medienakademie findet heuet zum bereits dritten Mal und unter der Schirmherrschaft des Europäischen Parlaments statt. Sie wird finanziell von der Europäischen Volkspartei (EVP) unterstützt, vertreten durch Lukas Mandl (ÖVP), der Fraktion der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE), vertreten durch Angelika Mlinar (NEOS) und vom Delegationsleiter der Grünen Michel Reimon (Grüne/ EFA), sowie vom Presseclub Concordia.

Die Beiträge der Medienakademie sehen Sie…

Die Redaktion der Medienakademie 2018:

Mirijam Hübl, Felicitas Eva Lindner, Alina Neumann, Markus Röck, Orfeas Tsiantaris, Kathrin Schneider, Tilly Sünkel, Julia Pabst, Nadja Jansenberger, Oliver-John Perry, Michael Wolf

Gruppenbild am Ödensee
Die Nachwuchstalente der Medienakademie 2018 (v.r.n.l.) Rainer Nowak, Markus Röck, Orfeas Tsiantaris, Michel Wolf, Nadja Jansenberger, Alina Neumann, Kathrin Schneider, Miriam Hübl, Julia Pabst, Tilly Sünkel, Felicitas Eva Lindner (Fotograf: OJ Perry)

über Rainer Nowak:

Rainer Nowak wurde am 25. November 1972 in Innsbruck geboren.
1992 Matura am Neusprachlichen Gymnasium Wasagasse, Wien 9
1992 bis 1997 Studium Geschichte und Politikwissenschaften (ohne Abschluss)
1994 freier Mitarbeiter bei den „Vorarlberger Nachrichten“ (Wr. Redaktion)
1995 Praktikum bei der „Tiroler Tageszeitung“ (Stammredaktion Innsbruck)
1996 Eintritt in die Redaktion der „Presse“, Ressort Innenpolitik
2000 – 2001 zuständiger Redakteur für den Bereich NS-Entschädigungen
2002 – 2004 Innenpolitik-Redakteur
2004 Bestellung zum Ressortleiter Wien
2009 Bestellung zum Redaktionellen Leiter der neuen „Presse am Sonntag“
2010 Bestellung zum Ressortleiter Innenpolitik
Seit September 2012 Chefredakteur der „Presse“
Seit Oktober 2014 auch Herausgeber der „Presse“

2005 Verleihung des Staatspreises für Geistige Landesverteidigung
2006 Auszeichnung als „Durchstarter 2005“ bei den Journalisten des Jahres durch das Magazin „Der Journalist“
2011 Innenpolitik-Journalist des Jahres
2013 Kurt-Vorhofer-Preis
2014 Chefredakteur des Jahres
2015 Journalist des Jahres

 

 

MerkenMerken

Advertisements